Kurzportrait

Der Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen mit seiner guten Erschliessung (S-Bahn-Stationen Europaplatz und Stöckacker, Tram Bern-West) bietet eines der grössten Entwicklungs- und Flächenpotenziale in der Stadt und der Agglomeration Bern. Für den ESP-Perimeter liegt ein rechtsgültiger Richtplan aus dem Jahre 1994 vor. Einige grundeigentümerverbindliche Planungen konnten in den letzten 20 Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Das Haus der Religionen - Dialog der Kulturen und der Europaplatz wurden im Dezember 2014 eingeweiht, womit zwei weitere wichtige städtebauliche Bausteine im ESP erfolgreich realisiert wurden. Für mehrere Areale sind zurzeit Abklärungen für Umnutzungen im Gang und es besteht von verschiedenen Akteuren ein erhöhtes Interesse das gesamte Gebiet städtebaulich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus hat der Kanton Bern Ende 2012 beschlossen den ESP Ausserholligen neben vier weiteren Standorten in die Premium-Kategorie aufzunehmen. Dieser wird nun von der Stadt Bern gemeinsam mit dem Kanton gezielt entwickelt. Neben laufenden Projektierungen und Baurealisierungen werden ebenso Planungsverfahren zur baurechtlichen Sicherung vorbereitet und durchgeführt.

Begleitgremium + Spurgruppe

QM3 hat sowohl in der Spurgruppe als auch im Begleitgremium des ESP Ausserholligen Einsitz.
Die letzte Spurgruppensitzung fand am 30.1.18 statt. Daraufhin wurden QM3 9 Steckbriefe zugestellt, welche die einzelnen Projekte im ESP aufzeigen. Alle QM3-Mitglieder konnten ihre Positionen und Schwerpunkte zuhanden der Geschäftsstelle einreichen.
Am Begleitgremium vom 14.3.2018 wurden die Steckbriefe mit Einbezug der Eingaben der QM3-Mitglieder besprochen.
In Zukunft ist eine professionelle und transparente Kommunikation geplant. Über die Medien und eine eigene Website soll die breite Öffentlichkeit informiert werden.